Zufall oder Sponsoring?

In diesem Moment läuft die EM (also die Fussball-Europameisterschaft der Herren) in Frankreich. Immer wenn die polnische Nationalmannschaft aufläuft – ohne dass man billige Klischees über Eigentumsdelikte in Polen bedienen möchte – denke ich mir folgendes:

Das kann doch kein Zufall sein

Eins möchte ich vorweg klarstellen: Ich ärgere mich nicht darüber, dass in der Bundesliga endlich mal wieder die langersehnte Spannung mit einer Niederlage des FC Bayern in Mönchengladbach eingekehrt ist! Niemals war das Titelrennen in der 1. deutschen Fussball-Bundesliga spannender.

(un)sportlicher Schriftverkehr

In diesem Beitrag spricht der Dauerläufer in mir. Den Dauerläufer lasse ich manchmal nicht nur draussen in der freien Natur raus, sondern eventuell auch mal, wenn es ums Prinzip geht. Oder auch, wenn ich ab und zu nicht genau das bekomme, was ich gerne hätte. In diesem Fall ist es mal eine Abteilung Kundenservice. Fangen wir einmal ganz weit vorne an:
Anno Dezember 2012 war ich hier in meiner neuen Heimat in einem Sport-Fachgeschäft, um mir neues Sport-Equipment zuzulegen. Ich wurde freundlich und kompetent beraten, das möchte ich hier nicht in Abrede stellen. Aufgrund dieser kompetenten Beratung habe ich mich dazu überreden lassen, einem Kundenbindungsprogramm, namens Sportcheck-Club beizutreten. Man gab mir eine provisorische Clubkarte mit Soweit so gut – wir merken uns an dieser Stelle Sportcheck-Club und ganz wichtig: Dezember 2012! Es folgt ein wenig Schriftverkehr.