Was soll ich sagen: Der Monsun ist noch nicht ganz vorbei. So ergibt es sich, dass hin und wieder mal ein kleiner Schauer von warmen Sommerregen für etwas Abkühlung sorgt. Aber diese Regenschauer nimmt man hier mit erstaunlicher Gelassenheit hin. Davon habe ich mich anstecken lassen. Der an einen Regenschauer anschließende Anstieg der Luftfeuchtigkeit ist allerdings ziemlich anstrengend. So anstrengend, dass mir nur übrig bleibt, einen ganz faulen Tag zu verbringen.

So konnte ich in einer der Regenpausen wenigstens herausfinden, dass der Indische Ozean ziemlich warm ist und bei der aktuellen Brandung ist Baden schon nach wenigen Minuten ziemlich anstrengend – aber trotzdem erholsam…

Ausserdem war dieser Waran wieder im Garten des Hotels unterwegs, wurde von einer australischen(?) Mutter und ihrer Tochter beobachtet und begegnete dabei 2 Chinesen. Diese beiden Chinesen haben den Waran relativ spät entdeckt, sind dann wild schreiend, wie kleine Mädchen durch den Garten gerannt. Wenn Sie einen dabei gehabt hätten, wären Sie dabei panisch über Ihre Kontrabässe gestolpert.