Juhu! Deutschland, nein ganz Europa ist endlich im Wahlfieber! Am Sonntag ist es soweit. Sehr frei heißt dann am Wahltag die Devise „den Gang runter, links rum und geradeaus in die Wahlkabine und jeder nur ein KreuzWahlzettel!“
Damit hängt natürlich auch eine bunte Tapezierung unserer Strassen zusammen. Seit Monaten rufen uns die Plakate mehr oder weniger hilfreiche Empfehlungen zu, wo denn nun ein Kreuz gezeichnet werden soll. Diese regten auch mich natürlich zum nachdenken an. Mal davon ab von der Frage, warum sich plötzlich alle Parteien (ohne Ausnahmen) mit den Bussen und Bahnen, Autos im Stau und Radfahren in Köln beschäftigen, daher meine Fragen an die Parteien:

  • Liebe FDP – seid ihr euch wirklich sicher, dass der Öffentliche Nahverkehr, die Fortbewegung mit dem Fahrrad in der Stadt wirklich eure „Kernkompetenzen“ sind? Oder ist die Idee „mehr für den Kölner Verkehr“ tun zu wollen doch nur ein schlechter Herrenwitz?
  • Liebe Grüne – von euren Plakaten ist mir ein Plakat ganz besonders ins Auge gefallen. Es ist schlicht gestaltet und mit den drei Worten „Mitdenken, Mitreden, Mithandeln“ beschriftet. Hier lässt mich eine Frage nicht los: Warum ist das Wort „Mitdenken“ nur halb so groß gedruckt, wie die anderen beiden Worte „Mitreden“ und „Mithandeln“? Wird auf die Gedanken des Wählers kein Wert gelegt, sondern nur hohles Gerede und handeln nach diktierten Instruktionen?
  • Liebe Linke – Schön, dass ihr (und wir sind schon wieder beim öffentlichen Nahverkehr der Stadt) wieder alles umnsonst haben möchtet! Will ich auch! Nur wie ich solltet Ihr euch auch die Frage stellen: Wer soll das wie bezahlen? Habt ihr da auch eine Idee

Ich sende den Parteien diese Fragen mal per Twitter zu. Mal schauen, wer sich traut zu antworten…