Diesen Satz flüsterte uns vor einigen Jahrzehnten eine (wahrscheinlich möglicherweise italienische) Werbefigur bei einer bequemen Tasse Instantkaffee zu. Doch das soll nun nicht das Thema sein, denn viel aktueller ist da jedoch die momentane Umtauschaktion der deutschen Bundesregierung. Diese prämiert nämlich mit der aktuellen „Umweltprämie“ (offizielle Bezeichnung) den Neukauf von Autos, bei der Verschrottung alter Fahrzeuge. Doch nun frage ich mich natürlich, was da Leute machen sollen, die gar kein Auto besitzen? – Zum Beispiel diese sympatische Werbefigur? Oder ich? Vielleicht ist die Initiative des Verkehrsclub Deutschland die Lösung! Dieser Verein bietet es nämlich an, die Abwrackprämie (inoffizielle aber häufiger verwendete Bezeichnung) auch für das vorhandene Fahrrad zu beantragen. Dazu wird eine folgende vorgefertigte Email an die betroffenden Stellen der Bundesregierung gesendet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich finde es ungerecht, dass der Staat mit der Abwrackprämie Steuergelder in Milliardenhöhe ausgibt und davon nur Autofahrer profitieren. Ich besitze kein eigenes Auto, sondern nutze das Rad und den öffentlichen Verkehr. Ich will mein altes Fahrrad verschrotten lassen und mir ein neues kaufen. Deshalb will ich eine Umweltprämie für den Kauf eines neuen Fahrrades und Fahrausweise für den öffentlichen Verkehr in Höhe von 2500 Euro beantragen. Bitte schicken Sie mir die dafür notwendigen Unterlagen zu.

Ihr Kommentar
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Vorname Nachname

Umweltprämie jetzt!

Und schon wieder heißt es nun warten, was das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Verantwortlich für die Umweltprämie und Empfänger der versendeten Email) auf diese Anfrage antwortet. Vielleich kann ich ja in der Zwischenzeit herausfinden, warum alle „Abwrackprämie“ anstatt „Umweltprämie“ sagen? Denn für stellt diese Wortsubstitution weder eine Vereinfachung oder Verkürzung dar oder folgt logische Folge dem Trend, Anglizismen zu nutzen. Man könnte doch beispielweise besser sagen „Ecoligic Car Award“ oder so ähnlich. Ach nee, in dem Fall würde man ja das Auto direkt einbeziehen, was ja nun für die Initiative des Verkehrsclub Deutschland nicht förderlich wäre. Andere Bezeichnungen fallen mir gerade nicht ein. Schick mir doch deinen Vorschlag an klugscheisser@knatterseite.de oder hinterlass deinen Vorschlag als Kommentar…